SVE Schriftzug, Link zur Startseite

JUGENDFREIZEIT

Die Jugendfreizeit 2019 findet vom 10. bis 17. August 2019 statt!

Dafür suchen wir heute schon Betreuerinnen – wenn Sie Zeit haben und gerne mit Kindern beschäftigen sind sie herzlich eingeladen. Anmeldungen bei Karl Grau (Tel.7688) oder K-H.Singer (Tel.7729)

Kinder- und Jugendfreizeit mit Spaß und Freude

Bei strahlendem Sonnenschein und tropischen Temperaturen trudelten am 04.08.2018 nach und nach 63 Kindern und ihre zahlreichen ehrenamtlichen Betreuer im Jugendferienlager der CVJM in Michelstadt ein. Wie jedes Jahr erläuterte Lagerleiter Joe Grau den vielen Bekannten und manchen neuen Gesichtern, die wichtigsten Örtlichkeiten auf dem Platz und verlas anschließend die von Nadine Grau - unter Berücksichtigung möglichst vieler Wünsche - gut geplante Zimmeraufteilung.

Am Abend war die Kennenlernrunde angesagt, so dass „Neulinge“ wie auch Wiederholungstäter für einen guten Start in die Woche gewappnet waren. Die Gruppeneinteilung für Küchendienst und Wettkämpfe forderte mit abwechslungsreichen Kurzspielchen bereits zur ersten Teamarbeit heraus. Ob Kleeblätter sammeln, Purzelbäume oder Liegestützen, es war für jedes Alter etwas dabei – und was der Eine nicht konnte hat der Andere eben mitgemacht.

Der Sonntag morgen lies dann richtig in das Ferienprogramm starten. Beim täglichen Basteln am Vormittag wurde damit begonnen individuelle Taschen zu designen, Tippkicker zu bauen und – in handverlesenen Gruppen – mit Doris Plätzchen zu backen. Wer gerade eine kreative Schaffenspause hatte konnte sich beim Volleyball oder beim Wikingerschach auspowern. Auch Fußball und Basball war beliebt – und Patrick und Pascal hatten keine ruhige Minute; sie mussten immer wieder die campeigene Seilbahn aktivieren. Natürlich studierte Anne wieder einen Lagertanz ein, der am Abschlußabend gezeigt werden sollte.

Zum Bau der Waldeisenbahn wurde am Nachmittag eingeladen. Unter den schattigen Bäumen konnte wieder Teamarbeit bewiesen werden. Würfelglück, Geschicklichkeit, Ausdauer und Schnelligkeit waren gefragt und brachten in verschiedenen Kategorien Punkte für den Gruppensieg.

Sonnig und warm ging es in die neue Woche. Montag nach dem Mittagessen wurde die Wasserrutsche in Betrieb genommen und die obligatorische Betreuertaufe bei den Neulingen sorgte für viel Hallo bei Jung und Alt. Bei der anschließenden Wasserschlacht konnten sich Conny, Tamara, Tabea und Julia dann rächen und den restlichen Rasierschaum an jeden verteilen, der nicht rechtzeitig Fersengeld gab. Spaß hatten bei der willkommenen Erfrischung alle dabei. Und anschließend waren alle wieder frisch genug für die vielen Sport- und Spielmöglichkeiten.

Nachts sollten die Gruppen dann noch einmal in den Wald, und im Team so viele Leuchtstäbe sammeln wie sie Pfeifen (soll heißen: Betreuer) finden konnten, doch zunächst musste es dunkel werden, denn Taschenlampen waren tabu, Orientierung nur mit Mondlicht und Gehör war beim Nachtpfeifferspiel angesagt. So wurde sich vorher noch beim lebensgroßem Tischkickerturnier unter den Gruppen und gegen die Betreuer die Zeit vertrieben.

Am Dienstag nachmittag ging es dann endlich nach dem Mittagessen gut gelaunt zur Erfrischung ins Michelstädter Freibad – das wie jedes Jahre nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Eis und Pommes lockte.

So augepowert freuten sich alle auf die Kinonacht – die zunächst mit einem virtuellen Lagerfeuer nostalgische Erinnerungen weckte. Geschaut wurden „die Trolls“ und bei Popcorn und Getränken waren groß und klein zufrieden

Für den Mittwoch hatte sich Joe anlässlich des 25. Freizeitjubiläums etwas ganz besonderes ausgedacht. Das erste Highlight der Woche war ein Zauberer, der den Kindern in altersgerechten Gruppen kleine Zauberkunststückchen beibrachte und mit ihnen Luftballontiere bastelte. Doch wer glaubte in kurzer Zeit die Magie zu verstehen wurde in der anschließenden Vorführung des Meisters eines Besseren belehrt.

An diesem Vormittag musste auf das Basteln verzichtet werden, dafür wurden nach dem Motto einer für alle Stationenspiele aufgebaut, an dem jedes Kind in seinem Tempo ankommen konnte und seinen Wettbewerb, sei es Dart, Hulla Hupp, Bälle werfen, Frisbee in einen Karton oder Bierdeckel in einen Becher werfen, Punkte für seine Gruppe sammeln konnte.

Mit Feuereifer wurden an diesem Abend große Murmelbahnen aus gesammelten Küchen- und Toilettenpapierrollen gebaut. Alle 7 Gruppen hatten das Ziel am Ende die Längste „Murmelrollzeit“ zu erlangen. Außer Konkurrenz bauten auch ein Teil der Betreuer eine tatsächlich funktionsfähige Murmelbahn auf. Die Kunstwerke der Kinder sahen super aus – allein die Murmeln wollten nicht so wie sie sollten, sie rollten alle gleich lang – nämlich gar nicht – und so gab es am Ende 7 erste Plätze.

Am Donnerstagnachmittag wurde in dem diesjährigen Ausnahmesommer noch einmal ein Tag im nahegelegenen Freibad eingeplant. Unwetter im Tief „Nadine“ lies das Badevergnügen jedoch diesmal recht kurz ausfallen. Im schnell organisieren Shuttle-Service wurden die Kids in den sicheren Speisesaal abgeliefert, wo sie Karl Heinz zunächst mit ihren Fragensalven in den Wahnsinn trieben und dann aber vergnügt jede Menge Obstspieße verdrückten. Die Hoffnung, dass der Regen das in diesem Jahr wegen der Waldbrandgefahr bereits frühzeitig abgesagte Lagerfeuer wieder möglich machen würde, musste jedoch im Keim erstickt werden. Stattdessen wurde der Abend dann mit lustigen Wetten bei „Bet und Win“ beschlossen.

Und schon war der letzte richtige Freizeittag gekommen. Nachdem die Kinder fleißig ihre Hütten für den nächsten Tag gerichtet hatten, wurden sie endlich mit dem beliebten „Fahnenklau“ - Strategiespiel unter der Leitung von Marcel und Markus belohnt. Die Jungs und Mädchen waren so eifrig bei der Sache, dass sogar gleich zweimal gespielt wurde und so jeder einmal gewonnen hatte.

Der letzte Abend war das Highlight der Ferienwoche – Karl-Heinz musste die Kinder sogar öffentlich loben und es blieb ihm gar nichts anderes übrig als den Zapfenstreich zu verlängern. Das Show-Programm hatte es in sich. Es war in diesem Jahr ganz in die Hände der Kinder gelegt worden. Jede Hütte hatte einen Beitrag eingeplant und so kam es zu einem zauberhaften Galaabend mit Comedy, Zauberei, Gesang und Artistik. Selbst die Helene lies es sich nicht nehmen aufzutreten. Im Gegenzug wurden die kleinen Stars mit Popcorn, Süßigkeit und Cocktails versorgt. Zum krönenden Abschluss wurden noch der Gruppensieger bekannt gegeben und die Lagermedaillen verteilt. Und bevor das letzte Mal „Pippi machen, Zähne putzen und dann ab ins Bett“ aus den Lautsprechern erschall, wurde in digitalen Bildern die Freizeit noch einmal Revue passieren lassen.

Der Abschiedssamstag war von betriebsamer Hektik geprägt, alles musste noch einer Endreinigung unterzogen werden bzw. kontrolliert werden, bevor dann die Kinder von Eltern oder Betreuern am Samstag wieder sicher nach Hause gebracht wurden.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten: es war wieder eine rundum gelungene Freizeit, viele neue Freundschaften geschlossen, die Kinder haben ihre Selbstständigkeit beweisen können und der Spaßfaktor war für alle Beteiligten immer gegeben.

Wir möchten uns ganz besonders bei der Stadt Weikersheim und dem Main-Tauber-Kreis bedanken, welche durch ihre Zuschüsse einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass die Freizeitkosten in einem tragbaren Rahmen bleiben.

Und für 2019 kann bereits der neue Termin bekannt gegeben werden: 10.08.2019 bis 17.08.2019. Wir freuen uns auf euch.